Website LogoSpeicherkarten-Guru
ein redaktionelles Angebot von ValueTech.de

Panasonic Lumix GH5 II

Die Panasonic Lumix GH5 II tritt in große Fußstapfen. Zwar hat der japanische Hersteller parallel auch die Lumix GH6 als neues Micro-Four-Thirds-Flaggschiff angekündigt, verpasst der Lumix GH5 II aber dennoch diverse Verbesserungen für Foto- und insbesondere Videoaufnahmen. Feinschliff an einem wahren Foto-Video-Hybrid-Bestseller.

Der verbesserte Bildprozessor bringt neben der besseren Color-Science, die bereits in der Lumix GH5s zum Einsatz kam, auch mehr Rechengeschwindigkeit mit. In 4K-Auflösung sind so beispielsweise 10-bit-Videos mit 60 statt vormals 30 Bilder/s möglich. Für Foto und Video von Interesse: Der Bildstabilisator kann im Dual-I.S.-Modus nun bis zu 6,5 EV nach CIPA-Standard kompensieren.

Panasonic Lumix GH5 II mit UHS-II SD-Karte
Panasonic Lumix GH5 II mit UHS-II SD-Karte

Wie bereits die erste Generation besitzt auch die Panasonic Lumix GH5 II zwei UHS-II-taugliche SD-Karten-Fächer. Um für die in Bildrate oder Bit-Tiefe verbesserten Videoaufnahmen keinen Flaschenhals bei der Aufzeichnung zu kreieren, beschleunigt Panasonic auch den Speicherkarten-Controller.

Welche SD-Karten für Fotos und Videos?

Davon profitieren aber auch Fotografen und Fotografinnen: Vor allem für Serienbildaufnahmen im RAW-Format lohnt sich die Investition in schnellere UHS-II-Speicherkarten. Bis zu Faktor 3 schnellere Schreibraten erreichen die Lumix GH5 II mit den besten UHS-II-SD-Karten.

Filmer*innen sollten indes auf eine U3- bzw. V30-Klassifizierung achten, da andernfalls Videoaufnahmen im 4K-Modus abbrechen können. In unserer Tabelle sind alle 4K-fähigen Speicherkarten mit dem entsprechenden -Logo markiert. Für Aufnahmen in 6K Anamorph-Video und 4K ALL-Intra sind Speicherkarten mit V60-Klassifizierung oder höher zu empfehlen. Entsprechende Modelle sind am -Label zu erkennen.


 

View this page in English 日本語